bildstreifen

Stadt- und Verkehrsplanung: Stadtquartier rund um den geplanten Bahnhof für Hochgeschwindigkeitszüge

 

Die Stadtregierung von Hefei beauftragte das METRASYS Konsortium mit der Entwicklung eines Masterplan-Konzepts für ein Stadtquartier rund um den geplanten Bahnhof für Hochgeschwindigkeitszüge. In dem Konzept sollten im Sinne einer umweltfreundlichen Stadt die Aspekte einer nachhaltigen Stadtentwicklung, Landschaftsgestaltung sowie nachhaltigen Verkehrsstrategie Berücksichtigung finden.

Das Projektgebiet hat eine Größe von etwa 180 ha und liegt im Übergang zwischen dem Stadtzentrum und einer neuen, in der Entstehung begriffenen Stadterweiterung. Zurzeit ist das Untersuchungsgebiet nicht entwickelt. Die wesentliche Aufgabe bestand in der Entwicklung eines Masterplan-Konzepts, das folgende Aspekte berücksichtigt:

  • Verteilung der Nutzungen und Nutzungsmischung in den zu bebauenden Gebieten;
  • Stadtbild, Stadtgefüge und Erscheinungsbild;
  • Netzwerk an öffentlichen Räumen und offenen Grünflächen sowie
  • die Verkehrssysteme und deren Verknüpfung.

Die Stadt Hefei lässt sich in zwei Teile unterscheiden, die sich jeweils in Stadtstruktur und -muster differenzieren: Die Innenstadtbereiche mit organisch gewachsenen, amorphen Mustern sowie die Stadterweiterungsgebiete mit rechtwinkliger Nord-Süd/Ost-West Ausrichtung. Das Projektgebiet befindet sich an der Schnittstelle zwischen beiden Teilen.

Bilder anklicken zum Vergrößern

Das neue Stadtquartier rund um den Bahnhof ist zukünftig der Eingang sowohl in die im Norden angrenzende Innenstadt als auch in den südlich geplanten „New Lake Distrikt“. Der neue Bahnhof wird in Zukunft ein wichtiger lokaler, regionaler und überregionaler Verkehrsknotenpunkt sein.

Der gegenwärtige Flughafen, der in einigen Jahren aufgegeben wird, befindet sich südlich des Projektgebiets und wurde als künftige Entwicklungsfläche in der Planung berücksichtigt. Große Verkehrsachsen definieren das Projektgebiet. Eine Autobahn mit Anbindung an die Stadtstraßen verläuft im südlichen Drittel des Projektgebiets in Ost-West-Richtung. Der neue Bahnhof befindet sich nördlich dieser Autobahn. Über mehrere geplante Metro- und BRT- Linien (Bus Rapid Transit) ist der Bahnhof an das öffentliche Verkehrsnetz angebunden und das Stadtzentrum in kurzer Zeit erreichbar. Der Bahnhof ist zukünftig der Eingang sowohl in die im Norden angrenzende Innenstadt als auch in den südlich geplanten „New Lakside Distrikt“.

Das Projektgebiet wird im Westen von der Huizhou Avenue, im Osten von der Meiling Avenue und im Süden von dem Flughafengelände begrenzt. Die besondere, aus Sicht des Stadtdesigns ungewöhnliche Dreiecksgeometrie des Projektgebiets wird mit dem rechtwinkligen Muster der noch zu entwickelnden Stadterweiterung überzogen, unterbrochen durch die diagonal verlaufende Straße zum Flughafen. Die Geometrie wird weiterhin von einem Korridor für eine alte Stadtbahnstrecke zum Flughafen beeinflusst. Da es Überlegungen zur Reaktivierung gibt, muss dieser Korridor beibehalten werden. Die Eisenbahnschienen und der Hening Expressway teilen das Projektgebiet in einen nördlichen und einen südlichen Teil.

Während der nördliche Teil des Projektgebiets als sehr dichte, urbane Situation mit einem Fokus auf Gewerbe geplant ist, wird der südliche Teil weniger dicht und mehr auf Unterhaltung, Erholung und Wohnen ausgerichtet. Das neu geplante Gebiet bezieht auch bestehende Dörfer, Wälder und einen See sowie das Flughafengelände mitsamt den Flughafengebäuden ein. Es enthält auch mehr offene Grünflächen. Der Bahnhof für Hochgeschwindigkeitszüge wird nach Lage, Funktion, Größe und Erscheinungsbild das wichtigste Gebäude und der Blickpunkt des Projektgebietes sein. Er dient als Verkehrsknotenpunkt, Eingang zur Stadt und als Verbindung zwischen den nördlichen und südlichen Teil des Projektgebiets.